Ukele und Noten

Glück und Singen

Musik und Singen als Glücksressource

 
Neulich abends - es war draußen schon dunkel - konnte ich in einer Münchner Vorstadt eine schöne  Szene beobachten. Da tanzten zwei Erwachsene ausgelassen mit ihren Kindern, einem Mädchen und einem Jungen durchs Wohnzimmer und sangen laut dazu. Die Musik aus dem Haus drang bis auf die Straße. Es war ein gemeinsamer Moment der völligen Gelöstheit und inneren Verbundenheit. Ich wünschte, du wärst dabei gewesen…
 
Kennst du auch diese ganz besonderen Emotionen, die nur Musik in dir auslösen kann?
Das Gänsehautgefühl, das dir über deinen Körper streicht.
Die Ausgelassenheit und die Kraft, die du plötzlich spürst.
Oder die innere Rührung, die dich von Herzen weinen lässt.
 
Ich möchte dir heute erzählen, was für eine wunderbare Glücksressource die Musik und insbesondere auch das Singen für uns Menschen ist. Und wie wir das in unserem Alltag nutzen können, um ein glücklicheres, entspannteres und erfüllteres Leben zu führen.

Ein Begriff aus dem Bereich der positiven Psychologie scheint für Musik und das Singen besonders passend zu sein. Der des FLOWS (to flow, engl. „fließen, strömen“).

FLOW ist in der Psychologie ein mentaler und körperlicher Zustand völliger Vertiefung und Konzentration. Oder das vollständige Aufgehen in der Tätigkeit. Und dieser Zustand wird als sehr angenehm und beglückend empfunden. Dabei spielen unter anderen folgende Faktoren eine wichtige Rolle: die intensive und fokussierte Konzentration im Jetzt,  die Verschmelzung von Handlung und Bewusstsein und ein Erleben der momentanen Aktivität als belohnend.


Diese Kraft des FLOWS kannst du gerade im Bereich der Musik gut für dich nutzen! Wenn du weißt, welche Musik dich in welcher Art berührt, kannst du deine Emotionen kanalisieren. Das ist inzwischen auch wissenschaftlich belegt. Aus diesem Grund findet die Musik auch vermehrt Einzug in die Medizin. Denn längst ist klar, Musik ist eine Art Glücksproduzent. Beim Hören unserer Lieblingsmusik schüttet unser Körper Dopamin aus. Gemeinsames Singen fördert die Produktion von Oxytocin. Musik aktiviert unser Belohnungssystem im Gehirn. Neuroforscher konnten sogar das Gänsehautgefühl, das Musik zuweilen erzeugt, im Gehirn sichtbar machen.
 
Singen, Musik erleben, Musik hören, Musizieren senkt die Konzentration des Stresshormons Cortisol. Musik kann sogar Hirnstrukturen formen und fördern. 

Klangschale

Die Art der Musik und ihre emotionale Wirkung haben dabei direkten Einfluss auf unsere Leistung.

 

Und so holst du dir dieses hochwirksame Happinesstool in dein Leben:

 

•      Als erstes: fang zu singen an. Völlig egal, wie es sich anhört, stelle keine Erwartungen an dich, vermeide dabei alte Bewertungen. Tue es einfach, weil es dir Spaß macht. Lass deinen Atem strömen und deine Stimme klingen.

•      Erstelle dir eine ‚Happiness‘ Playlist und speichere dir dort die Musik ab, die dir gut tut. Diese Musik hörst du dann bei alltäglichen Tätigkeiten, bei der Haus- oder der Gartenarbeit, beim Sport oder auf dem Weg zur Arbeit.

•      Falls du das schon immer mal wolltest: lerne ein Instrument - dafür ist es nie zu spät. Ein Instrument zu spielen ist so ein beglückendes Hobby. Falls du schon eines spielen kannst, hol dein Instrument aus der Ecke und fang wieder zu spielen an. Die Zeit zum Üben mit deinem Instrument ist deine ganz persönliche ‚quality time‘.

•      Meditiere und atme zu Entspannungsmusik. Inspirationen und konkrete Anleitungen dazu findest du in meinem Workbook ‚Einmal Auszeit, bitte!‘ 

•      Tanze! Tanz alles raus! Oder besorg dir einen Hula Hoop Reifen. Schnapp dir deine Kinder, deinen Freund, deine Freundin. Tanzen geht immer, die Musik dafür wählst du je nach deiner Stimmungslage. 

 

FLOW erleben, FREUDE empfinden, GLÜCK entdecken, STIMME spüren, ENTSPANNUNG finden - all das ist mit Musik möglich. Und geht auch in Zeiten von Corona. Schau auf meiner Instagram oder Facebook Seite @klangschatz vorbei, da habe ich immer wieder neue Ideen für dich. Also was hält dich ab? Sing mit mir zusammen gegen den Corona Blues an und entdecke dein kleines Glück!

 

Ein Beitrag von Gabriele Wohlgemuth / Oktober 2020 / klangschatz.de